zur Hauptseite

Navigation und Service


Simulationen als Untersützung zur Planung von Großveranstaltungen

Zusammenführung von SUMO und JuPedSim

Die Verknüpfung der in den beiden Helmholtz-Zentren entwickelten Simulationswerkzeuge JuPedSim (FJZ) und SUMO (DLR) ist ein wesentliches Ziel des Projektes.Die gekoppelte Simulation von Personenströmen auf dem Veranstaltungsgelände und des Verkehrs im Umfeld des Veranstaltungsortes soll eine fundierte und ganzheitliche Betrachtung der Veranstaltung ermöglichen. Durch diese Kopplung können insbesondere verkehrliche Effekte von Schadenslagen bei Großveranstaltungen untersucht werden. Bei einer Entfluchtung sind beispielsweise nicht nur durch die Besucher hervorgerufenen Verkehrsströme von großer Bedeutung, sondern auch der Einfluss der Rettungslogistik auf die Verkehrslage in der Region. Um die Aussagekraft von Simulationen zu erhöhen, ist daher eine integrierte Betrachtung und Bewertung von Veranstaltungen und kommunaler Verkehrskonzepte wichtig. Die geplante Kopplung von JuPedSim und SUMO trägt somit zur Verbesserung der Planung von Großveranstaltungen und der Bewertung der Sicherheit bei.

Simulation eines Bahnhofs mit SUMODieses Beispiel einer Simulation mit SUMO zeigt die regelmäßige Ankunft von Zügen an einem Bahnhof.

Simulation von Fußgängern an einem Bahnhof mit JuPedSimDie Simulation mit JuPedSim für den gleichen Bahnhof zeigt wie Fußgänger entsprechend erscheinen und sich zum Veranstaltungsort (oben links) begeben.


Servicemenü